• de
  • en

5. Internationale L-Wels-Tage
Herzlich willkommen auf der Homepage der L-Wels-Tage!

Hiermit möchten wir Sie zu den 5. Internationalen L-Wels-Tagen einladen, die vom 27. bis 29. Oktober 2017 wieder bei Hannover stattfinden werden.

Ist das Konzept der L-Wels-Tage nicht langsam überholt?

Seit den 4. L-Wels-Tagen im Jahr 2015 hat sich die Importsituation um die L-Welse leider noch etwas verschlechtert. Insbesondere aus Brasilien finden deutlich weniger Importe statt, Sendungen und Flüge fallen aus und der Export einiger beliebter L-Welse wurde sogar vorübergehend verboten. Auch aus Kolumbien und Peru sind erfahrungsgemäß bei den Exporteuren keine neuen Arten mehr zu erwarten. Die fortschreitende Umweltzerstörung in den Tropen und Staudammprojekte geben auch nicht viel Hoffnung, dass sich die Lage noch einmal verbessert.

Umso erstaunlicher ist es, dass die Freunde der L-Welse eine nach wie vor in etwa gleichbleibend große und eingeschworene Gemeinschaft geblieben sind, die auch in solch schweren Zeiten noch immer Zulauf von jungen Aquarianern erhalten. Wo Neuheiten und spektakuläre Importe ausbleiben, nehmen Themen wie Selektions- und Erhaltungszucht einen immer größeren Stellenwert ein. Da sind solche überregionalen Treffen wichtiger denn je und eine tolle Gelegenheit, Erfahrungen und Pfleglinge untereinander auszutauschen.

Panaqolus sp. L 482

Es gibt jedoch nach wie vor einen überaus aktiven Kreis von Harnischwelsfreunden in aller Welt, die sich um die Pflege und Zucht dieser attraktiven Aquarienfische bemühen und es gibt noch immer so viele spannende Themen, die es auf jeden Fall Wert sind, im Rahmen von Vorträgen behandelt zu werden. Insbesondere bewegt viele L-Wels-Freunde die Frage nach den Auswirkungen des Staudammbaus am Rio Xingu und die Problematik der Namensgebung bei den schwarz und weiß gestreiften Hypancistrus-Arten. Die von Veranstaltung zu Veranstaltung gestiegenen Teilnehmerzahlen sprechen da deutlich für sich.

Wird es wieder so international wie gewohnt?

Peckoltia compta L 134

Erfreulicherweise hat sich an der Situation um die Internationalität der L-Wels-Tage nichts geändert. Die Veranstaltung verbindet die L-Wels-Freunde verschiedener Kontinente und Teilnehmer aus Nord- und Südamerika, Asien und vielen europäischen Ländern sind wieder zu erwarten und haben sich bereits angekündigt.

Dementsprechend wird es wieder ein buntes Sprachgemisch geben, zwischen dem vermutlich wieder die englische Sprache vorrangig vermitteln wird. Wir werden wieder an dem bewährten Konzept beibehalten, alle Vorträge je nach Ausgangssprache ins Deutsche oder Englische simultan zu übersetzen, so dass ihnen wirklich jeder folgen können dürfte

Was gibt es Neues?

Leporacanthicus joselimai L 264

Leider mussten wir uns als erste Änderung gleich einen neuen Veranstaltungsort suchen, da die letztmalig gebuchte Hotelkette, mit der wir sehr zufrieden waren, das Preisangebot leider viel zu stark angehoben hatte. Wir sind jedoch wieder fündig geworden und konnten mit dem Hotel Hennies in Isernhagen bei Hannover einen vielversprechenden Ersatz finden.

Dem vielfach geäußerten Wunsch, dass wir doch den Begriff „L-Welse“ etwas weiter fassen sollten, und auch die aquaristisch beliebten Fischgruppen der Harnischwels-Unterfamilien Hypoptopomatinae und Loricariinae mit einbeziehen sollten, haben wir Rechnung getragen. Und so werden diesmal auch erstmalig Vorträge speziell zu diesen Themen mit dabei sein.

Das Grundgerüst der Vorträge steht mittlerweile schon fest mit namhaften Vortragenden, die wieder ein wirklich interessantes und vielseitiges Programm versprechen. Für den Sonntag steht der komplette Zeitplan noch nicht fest.

Wir hoffen, dass die 5. Internationalen L-Wels-Tage wieder ähnlich interessant und erfolgreich werden und würden uns sehr freuen, Euch dabei begrüßen zu dürfen!

AMAZONAS Süßwasseraquaristik-Fachmagazin my-fish - Aquaristik Survive Projekt

Internationale L-Wels-Tage / International L-Number days powered by ATS EDV-Service, Andreas Tanke on the shoulders of WordPress